RENFORJOINT®

Die Lösung RENFORJOINT®wurde von SOLINJECTION® entwickelt, um Antippphänomene der Industrieplattenbeläge zu beheben. Hierbei handelt es sich um vertikale Bewegungen, die meist auf Höhe der Fugen zwischen den einzelnen Platten vorkommen und während des Passierens von Fahrzeugen entstehen.

 

Das Antippen beim Passieren von fahrenden Lasten wird durch die Lösung RENFORJOINT® behoben. Hierbei wird speziell für SOLINJECTION® entworfenes, nicht oder nur wenig expansives Harz auf der Unterseite des Plattenbelags injiziert, um die Hohlräume zu füllen, die durch unterschiedlich starkes Anheben des Betons an den Ecken und Kanten entstanden sind. 

Die Injektionstiefe ist abhängig von der Dicke des Plattenbelags und den Hohlräumen, die sich darunter befinden. Bei der Anwendung der Lösung RENFORJOINT® wird der Boden nicht behandelt. Hierbei wird der Hohlraum zwischen dem Untergrund und dem Plattenbelag gefüllt.

Unterfangung in einer Industrieanlage

Die Verteilung der Bohrlöcher erfolgt normalerweise in einem Abstand von 50 cm bis 1 m. Die Bohrungen können versetzt auf beiden Seiten der zu behandelnden Fugen durchgeführt werden.


Der Abstand der Bohrungen kann in Abhängigkeit von den folgenden Parametern verändert werden:

  • der Art des Plattenbelags und der Größe der Hohlräume,
  • der Gleichmäßigkeit, die bei der Verbesserung gewünscht wird,
  • der geforderten Verbesserung.
Behandlung von Industrieplattenbelägen in einem Lager
Start  >  Unsere Techniken > RENFORJOINT®